Primula farinosa [L.] - Mehlprimel

von: Nymphaion

Bestell-Nr.: F20-05

 

Versand ab Ende März

3,50 € *
 
 
 
 
 
 

Produktinformationen "Primula farinosa [L.] - Mehlprimel"

Pflanzabstand 10 - 20 cm
Pflanzenhöhe 5-15 cm
Lieferqualität 9er Topf
Wasserbedarf feucht bis sumpfig
Nährstoffbedarf gering
Geselligkeit in Trupps von 3-5
heimisch ja
Blütezeit Mai bis Juni
Bodenreaktion neutral bis schwach, mäßig kalkhaltig
Familie Primulaceae
Blütenfarbe rosa
Lichtbedarf sonnig
Staudencode Steinanlagen 2-3 und Matten 2-3 und Wasserrand 3-4
Winterhärtezone Z 4

Die Mehlprimel war früher eine sehr häufige Primel im Alpenvorland. Entlang der großen Flüsse wuchs sie zu tausenden in den Uferwiesen und auf regelmäßig überschwemmten Flächen. Durch die Regulierung der Flüsse und die Intensivierung der Landwirtschaft ist das inzwischen weitgehend Vergangenheit. Mehlprimel sind sehr konkurrenzschwache Pflanzen, stärkere Nachbarn können sie verdrängen. In gut gedüngten Wiesen werden sie ganz einfach vom Gras überwuchert und gehen ein. Im Garten können wir aber ohne große Mühe ein Plätzchen für die Mehlprimeln schaffen. Der Boden soll kalkig und feucht sein und es dürfen keine wuchernden Pflanzen direkt daneben stehen. Sehr schön wächst die Mehlprimel wieder einmal an einem Bachlauf im Steingarten. Die Mehlprimel hat in Deutschland ein ungewöhnliches Verbreitungsgebiet. Sie kommt im Alpenvorland und den Alpen vor, und dann gibt es noch Bestände in Mecklenburg-Vorpommern. Dazwischen existiert sie nicht. Dies liegt daran, dass es eine kälteliebende Art ist, die während der letzten Eiszeit ihre größte Verbreitung hatte. Während andere Pflanzen vor den Gletschern auswichen, folgte die Mehlprimeln den Gletschern als sich diese nach der Eiszeit nach Norden und Süden zurück zogen. Das wärmere Gebiet in der Mitte gehörte deswegen bald nicht mehr zu ihrem Verbreitungsgebiet.

 

Weiterführende Links zu "Primula farinosa [L.] - Mehlprimel"

Weitere Artikel von Nymphaion
 
 
 
Wir vewenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen. Weitere Infos